Zum Inhalt springen
  • oesterreich.gv.at (Bürgerservice)

    oesterreich.gv.at ist die Online-Plattform Österreichs, mit der Bürgerinnen/Bürgern Amtswege zeit- und ortsunabhängig erledigen können.

    Ob vom Desktop aus oder via HandyApp: Ziel von oesterreich.gv.at ist es, das Leben der Österreicherinnen/Österreicher einfacher zu machen. Ein Service für mich.

     

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

    Motortausch

    Allgemeine Informationen

    Wenn der Motor eines Kraftfahrzeuges durch einen anderen ersetzt wird, muss diese Änderung dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer eingetragen ist. Sie muss nicht eingetragen werden, wenn die Bezeichnung der Motortype angegeben ist.

    Wenn es sich beim Motortausch nicht um typengleiche Motoren handelt, muss vor der Eintragung in die Zulassungsbescheinigung eine Typisierung des Kfz durchgeführt werden.

    Fristen

    Bei typgleiche Motoren ist die Änderung ist binnen einer Woche anzuzeigen. Der Einbau eines Motors einer anderen Type ist unverzüglich dem Landeshauptmann anzuzeigen.

    Zuständige Stelle

    Eine Zulassungsstelle (→ VVO), die für Ihren Wohnbezirk ermächtigt ist

    Verfahrensablauf

    Wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

    Erforderliche Unterlagen

    • Amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin/des Antragstellers
    • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
    • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
      • Typenschein oder
      • Einzelgenehmigung oder
      • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
      • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Typengenehmigung bzw.
      • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
    • Nachweis über Typengleichheit
      (z.B. Bestätigung von der Händlerin/dem Händler)
    • Besitznachweis
      (z.B. Rechnung oder Kaufvertrag des neuen Motors)
    • Bei Vertretung: Vollmacht

    Kosten

    Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.

    Rechtsgrundlagen

    § 42 Abs 2 Kraftfahrgesetz (KFG)

    Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2024

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie